Blog

Feb 24

Accelerated Mobile Pages (AMP): Sollten Sie Ihre Webseite umstellen?

Die mobile Internetnutzung steigt weltweit rasant an. Die Zukunft des Internets wird immer mobiler, Webinhalte werden überall und immer häufiger auf mobilen Endgeräten konsumiert. Diese Änderungen im Surfverhalten der Nutzer haben Auswirkungen auf die Webseitengestaltung. Für die Usability von Webseiten spielt dabei die Ladegeschwindigkeit eine entscheidende Rolle.

Je länger die Ladezeit Ihrer Webseite ist, desto höher fällt die Absprungrate aus.

Genau hier setzt die Technologie der Accelerated Mobile Pages, kurz AMP, an:

Durch einen angepassten HMTL-Code wird die Gesamtgröße einer Webseite auf ein Minimum reduziert, so dass die Ladegeschwindigkeit enorm steigt.

In diesem Blogbeitrag erklären wir Ihnen, worum es sich bei AMP eigentlich handelt, wie die Technologie funktioniert und für welche Webseiten sich AMP eignet.

Was sind Accelerated Mobile Pages?

Accelerated Mobile Pages sind speziell für die mobile Nutzung optimierte Webseiten. Es handelt sich dabei um ein plattformübergreifendes Open Source Framework, mit dessen Hilfe sich die Ladegeschwindigkeit von mobilen Webseiten deutlich erhöht.

Dieses Ziel erreichen AMPs durch die folgenden drei Kernkomponenten:

  1. AMP-HTML
  2. AMP-JavaScript
  3. AMP-Cache

1. AMPs greifen auf eine speziell für diesen Zweck entwickelte HMTL-Version zurück, das AMP-HTML. Durch die Limitierung bestimmter Elemente, sowie Reduktion von CSS, verringert sich die Datenmenge im Vergleich zu konventionellen mobilen Webseiten deutlich. Das Laden der AMPs erfolgt dadurch erheblich schneller. Dabei bildet die AMP-Version eine Kopie der bereits bestehenden Webseite unter Berücksichtigung der AMP-HTML Regeln. Die eigentliche Webseite wird also nicht verändert.

2. Das AMP-JavaScript ist eine spezielle JavaScript Bibliothek, die eine schnellere Darstellung der Webseite durch verschiedene Funktionen, wie beispielsweise das asynchrone Laden externer Inhalte, ermöglicht. Die Elemente erhalten beim Laden eine sinnvolle Reihenfolge und werden priorisiert. So laden Inhalte erst dann, wenn diese auch benötigt werden.

3. Des Weiteren werden die Inhalte von Accelerated Mobile Pages gecacht und auf einem Proxyserver, beispielsweise dem AMP-Google-Cache, gespeichert. Greift ein Nutzer auf die Inhalte zu, erfolgt die sofortige Auslieferung über ein Content Delivery Network. Das CDN ist ein Netzwerk aus Servern, auf welchen Inhalte zwischengespeichert und bereitgestellt werden.

Die Funktionsweise von AMPs erfolgt grundsätzlich in zwei Schritten: Im ersten Schritt laden die Teile der Webseite, welche sofort nach dem Klick sichtbar sein müssen. Wird die Seite geöffnet, lädt der Rest im zweiten Schritt unbemerkt nach.

Welche Vorteile bringen Accelerated Mobile Pages?

AMPs laden bis zu vier Mal schneller und tragen zehnmal weniger Datenlast als gewöhnliche mobile Webseiten. Die schnellere Ladegeschwindigkeit führt zu einer besseren Nutzererfahrung und dadurch zu zufriedeneren Kunden. Diese Nutzersignale haben wiederum einen positiven Einfluss auf das Ranking, wenn sich Absprungraten verringern und die Besuchszeiten steigen.

Bei einer zu langsamen Ladegeschwindigkeit von Webseiten, steigt laut Google-Informationen die Absprungrate auf bis zu 58 Prozent.

Einen weiteren Vorteil bietet Google den AMP-Webseiten, indem diese eine prominente Position in den Suchergebnissen erhalten. Noch oberhalb der Ergebnisse erscheinen AMPs in einem Karussell, erkennbar an dem kleinen Blitzsymbol. Zusätzlich zu dem Karussell sind alle AMP-Versionen hervorgehoben. Accelerated Mobile Pages werden also mit einer besseren Sichtbarkeit belohnt. Dadurch können sich die Klickraten und der Traffic Ihrer Beiträge erhöhen.

Wie lässt sich AMP einsetzen?

Es gibt zwei Möglichkeiten eine AMP-Version Ihrer Webseite bereitzustellen. Entweder Sie erstellen AMP-Seiten per Plugin oder programmieren die Versionen manuell.

Die manuelle Programmierung bringt den Vorteil, dass nicht die komplette Webseite eine AMP-Version erhalten muss. So können Sie beispielsweise lediglich den Blog im AMP-Format darstellen. Auch für Testzwecke können Sie Teile Ihrer Webseite in AMP-Version zur Verfügung stellen und überprüfen, welche Erfolge Ihnen AMP bringt. Allerdings ist der Aufwand der manuellen Programmierung wesentlich höher als bei der Umsetzung mit Hilfe eines Plugins.

Für wen eignen sich Accelerated Mobile Pages?

Die wohl wichtigste Frage ist, für wen und welche Webseiten sich Accelerated Mobile Pages überhaupt eignen. Grundsätzlich eignen sich AMPs vor allem für Webseiten mit ständig wechselndem Content und viel Text. Wenn Sie auf Ihrer Webseite einen aktuellen Bereich haben oder häufig neue Beiträge und Artikel veröffentlichen, sollten Sie in Erwägung ziehen auf AMP umzustellen.

Alle Webseiten, die hauptsächlich Informationen transportieren möchten (News, Blogs, Firmenauftritte), können von AMP profitieren.

Damit ist AMP für alle interessant, die viel Content produzieren, Inhalte schnell und mobiloptimiert verbreiten sowie den mobilen Traffic erhöhen möchten.

About The Author

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück